Auf Anweisung des Gouverneurs von Jenisseisk am Ufer der Angara errichteten Jakow Pokhabow und seine Mitarbeiter 1661 ein Gefängnis mit dem Namen Irkutsk. Nach 21 Jahren wurde das Gefängnis zum Zentrum der Region Irkutsk.

 

„Der Zar, der Großherzog Alexej Michailowitsch und der autokratische Gouverneur von ganz Groß- und Kleinrussland, Iwan Iwanowitsch Jenissejs Sohn Jakunka Iwanow Pokhabow, schlagen sich auf die Stirn. Jetzt hat Gott dem Gefängnis erlaubt, den besten Platz hier zu platzieren, der für das Mähen von Ackerland und Vieh angenehmer ist und Angeln ist alles in der Nähe. ”© Y. Pokhabov

   Die Stadt entwickelte sich recht schnell: Das Land wurde von Bauern bewohnt, Kaufleute führten Handel mit China und der Mongolei, Minen und Minen wurden aktiv entwickelt. Die Steinarchitektur entwickelt sich allmählich, religiöse Zentren entstehen - eine Kirche und ein Kloster; Bevölkerung wächst. 1731 wurde der Woiwode durch Vizegouverneure ersetzt, und nach weiteren 5 Jahren wurde die Provinz Irkutsk von Tobolsk unabhängig. In Irkutsk, das zu dieser Zeit noch jung war, wurde die Entwicklung in einer Vielzahl von Bereichen aktiv vorangetrieben: Landwirtschaft, Industrie, Handel, Wissenschaft, Kommunikation, Kultur und Haushalt. Es scheint, dass es keine unwiderstehlichen Ziele für die Irkutsker gibt, und im Jahr 1803 wurde Irkutsk zum Zentrum des sibirischen Generalgouverneurs.

 

In der Zukunft hält die Stadt mit dem ganzen Land Schritt: Sie erlebt Schwierigkeiten und Booms, die Aufhebung der Leibeigenschaft, den Fall des Imperiums, die Revolution, den Bürgerkrieg, die düsteren Jahre der Unterdrückung und die Jahre der großen Kriegsbegeisterung während des Zweiten Weltkriegs, eine Periode der wissenschaftlichen Begeisterung und der Bildung einer einzigartigen Klasse von Arbeitsintelligenzienzen. Die ruhigen Jahre der sogenannten "Stagnation", die Übergangszeit der Perestroika und des neuen Denkens, der Zusammenbruch der UdSSR und die unruhigen "90er Jahre", die Moderne.

   358 Jahre spiegelten sich in den Straßen von Irkutsk wider: in der Architektur, in Denkmälern, in Universitäten und Theatern, in der Atmosphäre der Stadt. Wie Ulan-Ude vergaß Irkutsk keine einzige Seite seiner ruhmreichen Geschichte. Hier sehen wir ein Denkmal für die Gründer der Stadt, ein Denkmal für "Dankbares Sibirien" für Kaiser Alexander III., Ein Denkmal für den Führer des Proletariats V. I. Lenin an der Kreuzung von Marx und natürlich Lenin, ein Denkmal für den herausragenden sowjetischen Dramatiker Alexander Vampilov vor dem Dramatheater, ein Denkmal für den Heldentum Irkutsker Jahre des Zweiten Weltkriegs und viele andere.

   Ich weiß nicht, woran es liegt, aber das Denkmal für Iljitsch wird von zahlreichen chinesischen Touristen verehrt. Sie quietschen und hüpfen vor Freude, wenn sie es sehen. Es ist merkwürdig, dass das Denkmal lange Zeit inhaberlos war, bis es dem Eigentum des entsprechenden Stadtteils - der Rechten Bank - zugeschrieben wurde.

   In einigen Städten, für die Bequemlichkeit der Touristen, die sogenannten "Grüne Linie", das haben wir schon alle in der gleichen Ulan-Ude getroffen. Irkutsk war keine Ausnahme. Sie kennen die Stadt möglicherweise überhaupt nicht, haben keine Karte in der Tasche und verwenden keine Gadgets (Gadgets können jedoch nützlich sein, um QR-Codes zu lesen, die an touristischen Standorten angebracht sind). In diesem Fall laufen Sie nicht Gefahr, sich zu verlaufen oder etwas zu verpassen, und verschwenden Zeit bei einem zufälligen Spaziergang durch die Straßen.

   Irkutsk hat ein seltsames Wappensymbol - Babr. In Jakut bedeutet Baabyr den Amur-Tiger. Bei der Genehmigung der heraldischen Wappen der Provinz wurde jedoch fälschlicherweise das Wort "babr" durch "biber" ersetzt. Die Künstler begannen nicht, den Tiger gegen einen Biber auszutauschen, sondern "befestigten" daran die entsprechenden Schwanz- und Schwimmhäute. In den Zähnen der heraldischen babr hält ein Zobel (in jenen Tagen gab es keine Tierpfleger, die diesen Umstand empören könnten).

   Und natürlich ist Irkutsk untrennbar mit dem Baikalsee verbunden. Es liegt nur fünfzig Kilometer von diesem einzigartigen See-Meer entfernt, einem riesigen natürlichen Stausee mit reinem Süßwasser. Die meisten Touristen kommen hierher, dann an den Fuß der Westküste oder auf die Insel Olchon. Ja, der Baikal ist überall großartig, er ist mächtig und global, er verändert das Weltbild und die Wahrnehmung der Welt, aber ich gestehe, die Ostküste, philosophisch und heiter, schien mir persönlich subjektiv angenehmer. Dies ist jedoch, wie sie sagen, eine ganz andere Geschichte.

 

Zurück nach Sibirien

Sehen Sie Sehenswürdigkeiten des Urals

Hotels in Irkutsk

© Владимир Субботин. Россия, Челябинская область.

  • Vkontakte Social Icon
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon